Zwetschgen-Streuselkuchen mit Zimtcrème

Zwetschgen-Streuselkuchen mit Zimtcrème ein Kuchen, der nach Spätsommer, nach Herbst schmeckt. Mit warmen und wohltuhenden Aromen, wie gekochte Zimtzwetschgen. Und das alles in einer krümeligen Mürbeteighülle eingeschlossen.
Es ist echt Bombe! Im Grunde ist es die Herbstversion vom Streuselkuchen mit Vanillecreme und Himbeeren. Ich habe auch einige geröstete und gehackte Haselnüsse in den Streusel gegeben und es passt sehr gut dazu. Es könnte auch mit Brombeeren gemacht werden, aber ich konnte es kaum erwarten Zwetschgen zu essen. Die sind dieses Jahr tatsächlich etwas spät dran, wie so vieles andere auch.
Ich liebe die Kombination von Zwetschgen und Zimt, es riecht so nach Spätsommer, Frühherbst... Wer Zimt nicht so mag, nimmt einfach Vanille.

Nun ja, willkommen September! Mein Lieblingsmonat... Gestern ging für mich der Sommer zu Ende und heute beginnt der Herbst. Die Farben der Natur, des Essens, der Kleidung ändern sich. Die Luft ist frischer, aber das länger schon. Alles fährt runter, wird gemütlicher... Meine Tochter ist schon bereit für die ganze Harry-Potter-Saga und ich auch, muss ich zugeben.
Es war ein sehr seltsamer Sommer. Nun, der Sommer ist hier in der Schweiz gar nie angekommen und auch darum bin ich sehr dankbar, dass wir nach Italien flüchten konnten. Allerdings waren die Vorbereitungen für die Abreise und die Ankunft in Italien sehr mühsam. Also: Wir wollten nach Gela, aber die Woche, in der wir dort sein sollten, war rote Zone. Wir beschlossen trotzdem zu gehen und ein paar Tage in Umbrien zu bleiben und uns dann dort etwas am Meer zu suchen oder trotzdem nach Gela zu fahren, falls es wieder weiss werden sollte.
Vor der Abreise ein Chaos mit den Tests. Sie haben es geschafft, den Abstrich von unserem Sohn zu verlieren, während unser Zertifikat bald ablief. Er musste einen zweiten Abstrich machen und die Dame hatte auch noch den Mut, mir zu sagen, ich solle ruhig bleiben. Aber vergessen wir es.
In Umbrien angekommen, finden wir das Haus voller Schimmel. Man konnte nicht dort bleiben. Mein Mann konnte mit dem wenigen Internet, das er hatte, das letzte Hotelzimmer am Meer buchen. Am nächsten Tag, an meinem Geburtstag, fuhren wir ans Meer...
Zu meinem Geburtstag hatte ich einen Wunsch: meine Grossmutter zu sehen und mit meinen Cousins, Onkeln und Tanten Granita zu essen. Es war nicht möglich, aber sie gaben mir das Meer.

Zwetschgen-Streuselkuchen mit Zimtcrème
Zutaten
Mürbeteig
250gr Mehl
85gr brauner Zucker
1 Prise Salz
125gr kalte Butter in Stücke
1 kleines Ei
2 Esslöffel geröstete gehackte Haselnüsse
qs Zimtpulver
Füllung
250ml Milch
1 Stück Zimtstange
1 Ei
30gr Zucker
20gr Mehl
1 Prise Salz
ca. 6 Zwetschgen


für eine 18-20cm Backform

Zubereitung

Zuerst die Zimtcrème vorbereiten. Das Ei mit dem Zucker und einer Prise Salz aufschlagen, bis es hellschaumig ist. An diesem Punkt das Mehl hinzufügen und mischen. In einem grossen Topf die Milch mit der Zimtstange aufkochen. Sobald die Milch kocht, vom Herd nehmen, die Eimasse zur Milch geben, schnell umrühren und wieder auf den Herd stellen. Sobald es kocht, gut rühren, die Crème ist bereits eingedickt und bereit. Die Zimtcrème sieben, um Zimtstücke zu vermeiden, und mit Frischhaltefolie abgedeckt abkühlen lassen.
Für den Mürbeteig Mehl, Zucker, Salz, Butter und Ei in einer Schüssel zügig kneten. Ihr müsst eine sandige, krümelige Mischung erhalten.

2/3 des Teiges in eine runde, mit Backpapier ausgelegte Backform geben und mit den Händen gut andrücken, auch ein kleiner Rand soll es geben. Nun die Zimtcrème auf den Kuchenboden streichen. Die Zwetschgen entkernen, vierteln und auf die Crème verteilen.
Haselnüsse und Zimtpulver zum restlichen Teig geben und alles mit den Fingerspitzen durchkneten. Dann alles gleichmässig über die Zwetschgen verbröseln.

Den Streuselkuchen im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober- und Unterhitze für 40min backen. Er soll goldbraun gebacken sein, nicht zu dunkel. Lasst den Kuchen vollständig abkühlen, bevor er aus der Form genommen wird. Im Kühlschrank aufbewahren.

Buon appetito

Teile