Cremiger Apfelkuchen vegan

Gestern waren wir in einem Wasserpark hier in der Nähe, die Kleinen hatten richtig Spass und mit ihnen auch wir! Danach waren sie kaputt, sie haben einen dreistündigen Mittagsschlaf gemacht und ich hatte Zeit um etwas zu experimentieren. Ich war richtig inspiriert... Ich hatte auf YouTube ein Rezept gesehen, dass mich sehr neugierig machte, leider hatte ich keine Eier zu Hause, darum habe ich versucht ihn vegan nachzubacken. Ich hatte keine Ahnung, ob es klappen würde, da es ein ganz anderer Teig ist. Aber das Ergebnis ist einfach herrlich! Ein cremiger Apfelkuchen, aber ganz ohne Crème. Er zergeht im Munde, als wäre es ein gekochter Apfelpudding... Sooo lecker! Es schmeckt richtig nach Äpfeln und Vanille, man kann auch Zimt oder Sultaninen dazu geben, je nach Geschmack. Also, falls ihr Äpfel zu Hause habt, ihr aber keinen klassischen Apfelkuchen backen möcht, dann versucht dieses Rezept, ihr werdet staunen!

Zutaten

1kg Äpfel schon geschält
1/2 Zitrone nur Saft
1 Vanilleschote
80gr Margarine
70gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
60gr Mehl
1 Esslöffel voll Maisstärke o.ä.
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
qs Puderzucker


für eine 20-22cm Backform

Zubereitung

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, in kleine Stücke schneiden und in ein Kochtopf geben. Saft einer halben Zitrone, etwas Wasser, Margarine und die Samen der Vanilleschote dazu geben.

Äpfel nun auf mittlerer Stufe weich kochen. Äpfel etwas zerdrücken damit es cremiger wird, dann etwas auskühlen lassen.

Nun Zucker und Vanillezucker dazu geben und gut rühren. Zum Schluss Mehl und Maisstärke untermischen und gut mischen. Teig in eine mit Backpapeir belegte Backform geben.

Den Kuchen für 1 Stunde in den vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober- und Unterhitze backen. Stäbchenprobe machen, aber der Kuchen bleibt sehr feucht. Auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Buon appetito

Teile